Dr. Dittmer & Dr. Wiese - Tel.: 04102/52784
Praxis für Zahnheilkunde

Endodontie - Wurzelkanalbehandlung

Warum ? Im Inneren des Zahns befindet sich das Zahnmark, bestehehnd aus Nerven und Blutgefäßen. Bie einer tiefen Karies oder wenn ein großes Stück Zahn abgebrochen ist, können Bakterien in das Zahnmark eindringen. Es kann zu einer schmerzhaften Entzündung kommen, die das umliegende Gewebe und später den Kieferknochen zerstört.     

Die einzige Alternative zur Wurzelkanalbehandlung ist, den Zahn zu ziehen. Bei Nichtbehandlung muss damit gerechnet werden, dass sich die Entzündung auf den Kieferknochen ausweitet und es zu Schmerzen, Schwellungen, Eiterbildung kommt.

Wie? Das gesamte infizierte Zahnmark wird mit modernsten Feilen sehr sorgfältig entfernt. Anschließend werden die Wurzelkanäle gründlich gespült und getrocknet. Damit es nicht zu einer erneuten Infektion kommt, wird nun der Hohlraum dicht mit Guttapercha ausgefüllt und der Zahn mit einer Füllung oder meistens einer Krone versorgt.

Erfolgsaussichten. Wir denken, dass es in den meisten Fällen besser ist Zähne, deren Nerv erkrankt ist, durch eine Wurzelkanalbehandlung zu retten und nicht gleich ein Implantat zu setzen. Die Erfolgsaussichten liegen etwa bei 90%. Eine Erfolgsgarantie können wir leider nicht geben. Es handelt sich immer um den letzten Versuch, den Zahn zu erhalten und ihn nicht gleich zu ziehen.